Das Burnoutsyndrom ist bis heute noch keine wirklich anerkannte Krankheit, sondern ist die Beschreibung einer komplexen Situation, die sich auf unterschiedlichste Art und Weise zeigen kann.

Die drei Merkmale des Burnoutsyndroms:
1.
 Grundsätzlich ist das Burnoutsyndrom gekennzeichnet durch einen Zustand emotionaler und körperlicher Erschöpfung, der manchmal schleichend, manchmal abrupt beginnt. Dieser Erschöpfungszustand äußert sich in reduzierter Leistungsfähigkeit und dem Gefühl ausgelaugt und müde zu sein.

Vielleicht kommen Ihnen ja Aussagen wie:

•  Irgendwie fühle ich mich so leer…
•  Ich brauche dringend Erholung…
•  Ich bin nur noch müde…

bekannt vor. Wenn dieser Erschöpfungszustand zusammenkommt mit Unzufriedenheit im Beruf, ist das die Grundlage für einen Burnout.

2. Das Engagement lässt nach anfänglich erhöhter Einsatzbereitschaft deutlich nach. Es kommt zu einer negativen, destruktiven Einstellung gegenüber den Menschen in der Umgebung. Gleichzeitig erfolgt ein „sich zurückziehen von sozialen Kontakten“ in die soziale Isolation.

3. Im weiteren Verlauf  steigert sich zuerst durch willentliche Anstrengung die Leistungsfähigkeit, die dann bei fortgeschrittenem Burnoutsyndrom massiv abnimmt.
Die Ausprägung dieser drei Leitsymptome ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Allen gemeinsam ist am Ende der massive Abbau der Leistungsfähigkeit.

Im nächsten Beitrag erfahren Sie mehr über die Frage, warum Menschen ausbrennen