So finden Sie die richtige Balance…

Zeitdruck, Hektik, Reizüberflutung, Stress … und schließlich der Burnout? Das muss nicht sein: Wie Sie mit Ihren Energien haushalten können, um sowohl beruflich als auch privat fit und ausgeglichen zu bleiben, lesen Sie in diesem Post.

Sie merken, dass Ihnen die zu erledigenden Aufgaben über den Kopf wachsen. Was können Sie tun?
Listen Sie im ersten Schritt alle offenen Aufgaben auf. Danach geben Sie den Aufgaben Prioritäten, wobei sich diese meist schon aus den Fälligkeitsterminen ergeben. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, sollten Sie unbedingt Aufgaben delegieren. Eine der größten Stressfallen ist es, alles selbst machen zu wollen. Für alles, was nur Sie selbst erledigen können, schaffen Sie sich sogenannte stille Stunden, ohne Telefon und Störungen von außen.
Arbeiten Sie dann die anstehenden Aufgaben konsequent nach den vergebenen Prioritäten ab.

Nach Feierabend gelingt es Ihnen nur schlecht oder garnicht abzuschalten. Wie bekomme Sie den Kopf wieder frei?

1. Laden Sie alle negativen Emotionen ab:
Suchen Sie sich auf Ihrem Nachhauseweg einen Müllabladeplatz, auf dem Sie symbolisch alle negativen Gedanken und Emotionen abladen. Machen Sie sich daraus ein tägliches Ritual.
2. Gehen Sie nach der Arbeit eine halbe Stunde laufen.
Laufen ist die optimalste Stressbewältigung, denn durch Ausdauertraining ahmen Sie den uralten Fluchtreflex nach und verbrennen die aufgestauten Stressenergien.
3. Gönnen Sie sich ganz bewußt nach der Arbeit 10 Minuten Stille.
Nutzen Sie diesen Zeitrahmen um den Tag gedanklich abzuschließen.
4. Tun Sie sich etwas Gutes….
Nehmen Sie sich Zeit für eine Massage ect.
5. Der positive Tagesrückblick:
Es gibt immer etwas Positives, oft sind es kleine Erlebnisse, ein freundliches Lächeln, ein schöner Wolkenhimmel. Negative Erlebnisse haben in der Regel auch etwas Lehrreiches an sich. Erst wenn Sie einen gewissen emotionalen Abstand zum Tag haben, finden Sie auch Dinge, die gut waren.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare….